SBI-Nein

Von Benjamin Koch

 

Schüler!

 

Ihr seid freie Menschen! Wir lassen uns nicht länger von der Schuldirektion herumkommandieren. Wir wiedersetzen uns dem Diktat der Deutschlehrer. Wir setzen die Kommas wie wir wollen. Mathelehrer, gebt acht: wir wollen nur die Fächer, die es braucht. Schüler, verteidigt die Leitkultur der Kanti und wehrt euch gegen die fremden Sprachen. Wehrt euch gegen die Unterdrücker unserer Freiheit. Wir wollen eine Schule von ausschliesslich Freifächern. Wir leben in der Schweiz, dem Land der Demokratie. Wir wollen frei bestimmen, wir wollen selbst bestimmen. Wir wollen keine Regeln, die uns unhinterfragbar vergewaltigen. Wenn es Regeln gibt, so müssen die von der Mehrheit bestimmt und verändert werden können. Wir dulden keine Diktatur fremder Schulleiter. Schüler, kämpft mit für Demokratie und Freiheit. Zeigt die Faust, den fremden Lehrern und Schulleitern, die unsere Freiheit verstümmeln. Es krochen schon unsere Väter den Hetzparolen auf den Leim und kämpften für eine unabhängige, isolierte Schweiz. Jetzt seid Ihr dran. Schüler, Ihr seid die Kanti, Ihr seid der Souverän. Erweisen wir unseren Vätern Ehre und kämpfen für die totalitäre Freiheit. An der Kanti.

 

Njää vielleicht eher nicht!

 

Nein zur Selbstbestimmungsinitiative am 25. November!

5 Gedanken zu „SBI-Nein

  1. Lieber Benjamin, bevor du Aussagen wie „totalitäre Freiheit“ um dich wirfst, informiere dich bitte genauer, was die SBI will. Laut dir lebte das Schweizer Volk demnach von 1848 bis 2012 in „totalitärer Freiheit“ und „Isolation“.
    Es ist in Ordnung, wenn du dich über eine andere Meinung lustig machst. Das ist erlaubt, in einem demokratischen Land wie der Schweiz. Leider seid genau ihr, die EU-Turbos, die die diese Demokratie bekämpft.

    1. Lieber Ramon
      Danke für Deinen interessanten Kommentar. Der Artikel ist eine satirische Auseinandersetzung mit der SBI. Ich übertreibe bewusst und darf das auch. Wir leben in der Schweiz und haben das Recht zur Meinungs -und Pressefreiheit. Das ist ein Menschenrecht. Ich will das auch in Zukunft können. Mit einer Annahme der SBI könnte die Schweiz dieses Recht theoretisch abschaffen. Demokratie ist nicht die Diktatur der Mehrheit. Es braucht Grundlagen wie zB. das EMRK. Ich verstehe nicht warum man das bekämpfemn sollte. Ich kämpfe für eine Demokratie, welche die Menschenrechte berücksichtigt. Und hoffe, dass auch Du mit mir kämpfst. Es geht in meinem Artikel eigentlich nicht um den EU beitritt. Ich finde es aber immer wieder spannend auf wieviel Widerstand schon nur eine Anspielung stösst. Warum die EU ein Problem für unsere direkte Demokratie sein sollte verstehe ich auch nicht ganz.

      Ps: EU-Turbo ist ein tolles Wort!
      Wie wäre es mit Isolations-Turbo?

      1. Die Menschenrechte sind in unserer BV in Artikel 7 bis Artikel 36 sogar noch ausführlicher beschrieben, als in der EMRK. Somit ist die Behauptung, die SBI sei menschenrechtsfeindlich, falsch. Es gibt zudem fast nichts Undemokratischeres, als die EU. Du hast dich vermutlich noch nicht so genau mit dem Aufbau der EU befasst.
        Ich kämpfe für eine Demokratie, in der das Volk das letzte Wort hat, und nicht Richter, die unter anderem von Erdogan oder Putin gewählt sind.
        Ich finde es beängstigend, mit welcher Arroganz die Gegner sich über das Volk stellen. Das Gedankengut, dass das „dumme“ Volk ja theoretisch eine Nazi-Dikatur oder so einführen könnte, zeigt wiedermal, wie die Linke über das Volk denkt und dieses somit auch bevormunden will. War es nicht genau dieses Volk, das von 1939 bis 1945 die Grenze vor den Nazis verteidigt hatte? Oder das Volk, das das Frauenstimmrecht eingeführt hatte?
        Den Gegnern der SBI geht es gar nicht um die SBI, für diese werden nur falsche Scheinargumente verwendet. Vielmehr geht es um die Schwächung der SVP, der mit Abstand grössten Partei der Schweiz.

  2. Um die SBI abzulehnen, muss man ja kein EU-Turbo sein… Eigentlich sind die Spezialisten für Staats- und Völkerrecht fast alle einer Meinung; gegen die SBI (interessanter Artikel dazu in der NZZ).
    Ich persönlich denke ja, dass das wieder ein Versuch der SVP ist, an die Möglichkeit zu kommen, die Bilateralen zu kündigen und ich bin nach wie vor der Meinung, dass dies der Schweiz mehr schaden als nutzen würde. Und trotzdem kann ich zum Beispiel gegen den EU-Beitritt sein. Aber jedem seine Meinung! Ich möchte niemandem zu nahe treten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.